Vorträge für Eltern, Selbsthilfegruppen oder Einrichtungen der Frühen Hilfen/Frühförderung

"Keine Angst vor weißen Kitteln! Wie Sie zum Wohle Ihres Kindes leichter mit Ärzten kommunizieren"

Ist das Kind akut oder chronisch krank, hatte es einen Unfall oder ist es "besonders" im Sinne einer Behinderung, sind Eltern auf eine intensive und möglichst gute Kommunikation mit den behandelnden Ärzten angewiesen. Oft ist das mit Unsicherheit oder sogar Ängsten verbunden: Verstehe ich das medizinische Fachchinesisch? Wie kann ich gute Entscheidungen für mein Kind treffen? Was sollte, was muss ich wissen? - Keine Angst, alles halb so wild: Ich verrate Ihnen in diesem Vortrag, wie die (gar nicht so schwierige) Kommunikation mit Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal besser gelingen kann.

 

"Und plötzlich war alles anders: Was Eltern in Ausnahmesituationen bewegt - und wie Sie damit umgehen können"

Wird ein Kind zu früh oder behindert geboren, wird es plötzlich schwer krank oder hat einen Unfall, steht für Eltern und Geschwisterkinder die Welt Kopf. Gefühle laufen aus dem Ruder, Gedankenchaos vernebelt das Gehirn. Wie kommen Sie aus einem "Negativ-Strudel" der Gedanken und Gefühle wieder heraus? Wie können Sie als Individuum, als Paar oder als Familie mit einer solchen Situation um- und im besten Falle sogar gestärkt daraus hervorgehen? Dieser Vortrag gibt alltagstaugliche Tipps. 

"Auf einmal waren alle weg... Einsamkeit als Phänomen: Ursachen und Wege der Bewältigung für Betroffene"

Eben noch hatte man einen großen, lebendigen Freundeskreis und glaubte, sich auch in "schlechten Tagen" auf diesen verlassen zu können. Doch dann kam die Krankheit, der Unfall, das behinderte oder kranke Kind - und auf einmal präsentiert sich der Freundeskreis erheblich geschrumpft. Jahrelange Weggefährten, wie vom Erdboden verschluckt. Nachbarn oder sogar Verwandte, die bis dahin dauernd zu Besuch waren, meiden plötzlich den Kontakt. - Eine sehr eigene Form der Einsamkeit ist ein häufig beschriebenes Phänomen, für das sich viele Betroffene - bewusst oder unbewusst - oft selbst die Schuld geben und mit dem sie fast immer erheblich hadern. Doch: Welche Ursachen liegen diesem Phänomen zugrunde? Was löst es in Betroffenen aus? Welche Wege der Bewältigung kann es für Betroffene geben? Als Mutter habe auch ich nach der Frühgeburt meiner Tochter zunächst die Erfahrung des plötzlichen "Verschwindens" langjähriger Wegbegleiter gemacht - als Resilienztrainerin zeige ich Ihnen Wege des Umgangs damit auf.

 

Diese Vorträge sind auf ca. 1 Stunde Dauer ausgelegt, können aber auch verkürzt oder in der Dauer auf ca. 1,5 Stunden erweitert gebucht werden.